Start / Einsätze / Ortsfeuerwehr Nordhorn / 2018 – OF Nordhorn / Dreirädriges Kleinkraftrad prallt frontal gegen Baum

Dreirädriges Kleinkraftrad prallt frontal gegen Baum

Fahrzeugführer verletzt sich schwer – Einsatz für die Wachen der Wietmarscher Straße und des Richterskamps

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist die Feuerwehr Nordhorn am Samstag um 0:12 Uhr in den Ootmarsumer Weg alarmiert worden. Nach Angaben der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle sollte dort ein Fahrzeug frontal gegen einen Baum geprallt sein. Diese Angaben bestätigten sich gegenüber dem ersteintreffenden BvD. Bei dem verunfallten Fahrzeug handelte es sich jedoch um keinen PKW, sondern um ein dreirädriges Kleinkraftrad des Herstellers „Piaggio“. Dieses war durch den Aufprall im Frontbereich nahezu vollständig zerstört worden. Der Fahrzeugführer konnte das Fahrzeug nicht mehr selbstständig verlassen.
In Absprache mit dem anwesenden Rettungsdienst wurde der Fahrzeugführer zügig, jedoch patientenschonend, aus dem Unfallwrack befreit und anschließend mit schweren Verletzungen in die Nordhorner Euregio-Klinik verbracht.
Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden noch während der Rettungsarbeiten von der Nordhorner Polizei aufgenommen.
Der Einsatz für die mit den Fahrzeugen Kommandowagen, Löschgruppenfahrzeug 10/6, Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16 und Einsatzleitwagen 2 ausgerückten Feuerwehrkräfte war nach ca. 45 Minuten beendet.

Wenige Minuten vor 2 Uhr der nächste Einsatz für die Feuerwehr Nordhorn: In der Euregio-Klinik hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst: Grund war ein Melder im Kellergeschoss der Klinik. Ein Feuer konnte jedoch gefunden werden.

Aufsteigender Qualm aus einem Waldgebiet in Stadtflur sorgte am Freitagmittag für einen Einsatz der Feuerwehr: Nach Erkundung des Brandmeisters vom Dienst war der Brandrauch auf ein Feuer bei einer Gärtnerei zurückzuführen. Der Brand wurde von dem Eigentümer jedoch selbstständig gelöscht.

Auch am Mittwoch und Donnerstag rückte die Feuerwehr Nordhorn zu jeweils einem Einsatz aus. Brandmeldeanlagen in einer Glasverarbeitenden Firma und einer Spedition hatten ausgelöst. Einmal konnten Handwerkerarbeiten für die Auslösung verantwortlich gemacht werden, im zweiten Fall konnte kein plausibler Grund gefunden werden.