Start / Neuigkeiten / Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Brandlecht

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Brandlecht

Einen Rückblick auf das Jahr 2016 warf die Ortsfeuerwehr Brandlecht am vergangenen Mittwoch. Die Wehr wurde im vergangenen Jahr zu 23 Einsätzen gerufen und somit zu vier Einsätzen weniger als im vorherigen Jahr. Die Einsätze teilten sich folgendermaßen auf: Vier Großbrände, zwei Mittelbrände, sechs Kleinbrände, sechs Technische Hilfeleistungen, ein Gefahrguteinsatz, zwei Sturmeinsätze und zwei ausgelöste Brandmeldeanlagen.
Auch in diesem Jahr haben sich die Kameraden, nach den Worten des Ortsbrandmeisters Gerold Büssies, welcher das Amt nun bereits fünf Jahre innehat, bei allen Einsätzen durch Ihre Schlagkraft und Einsatzfähigkeit ausgezeichnet.
Im Grußwort des Bürgermeisters Thomas Berling bedankte er sich bei allen Mitgliedern für das ehrenamtliche Engagement und hofft auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen der Wehr und der Stadt Nordhorn.
Im Jahresbericht 2016 konnte Gerold Büssies 450 Einsatzstunden ausweisen. Parallel zu den Einsätzen fiel auch diese Zahl etwas, im Vergleich zum Vorjahr. Zu diesen kamen 1440 Dienst- und Übungsstunden, die sich auf 26 Dienstabende verteilten. Außer an den regelmäßigen Ausbildungen nahmen 27 Kameraden an externen Ausbildungen auf Kreisebene und an der ‚Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz’ teil.
Am 31. Dezember gehörten der Ortsfeuerwehr 44 aktive Kameraden, 18 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr und 11 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung an.
Der Bericht der Jugendfeuerwehr viel, wie in Brandlecht traditionell, sehr positiv aus. Die Ausbildung der jüngsten Kameraden hat im Nordhorner Ortsteil eine lange positive Geschichte. Auch das vergangene Jahr machte hier keine Ausnahme. Das aktuelle Durchschnittsalter der aktiven Wehr von unter 33 Jahren zeugt hiervon.
Als Höhepunkt der Veranstaltung konnte Gerold Büssies sechs neue Kameraden aus der Jugendwehr in den aktiven Dienst übernommen: Danine Scholkate, Fabio da Mota, Kevin Joachim, Mattis Pante, Steffen Koel und Tim Langer.
Zum Oberfeuerwehrmann wurden im Anschluss die Kameraden Sebastian Egbers und Max Bonte befördert. Florian Verwold und Dominic Albers wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
Der Kamerad Wilfried Hes scheidet aus persönlichen Gründen sowohl aus dem Orts- als auch dem Stadtkommando aus. Als seine Nachfolger wurden Dominic Albers ins Orts- und Torben Sünneker in das Stadtkommando einstimmig gewählt.
Martin Husteden wurde kurze Zeit später für die beste Dienstbeteiligung unter den aktiven Kameraden ausgezeichnet. Günter Lödden wurde diese Ehre in der Alters- und Ehrenabteilung bereits zum zweiten Mal in Folge zuteil.
Für sein aktives Einbringen in das Orts- und Stadtkommando wurde Wilfried Hes gedankt. Er war seit 1987 Mitglied des Orts- und seit 1996 Mitglied des Stadtkommandos.
In seinem Schlusswort bedankte sich Büssies noch einmal für die geleistete Arbeit und wagte einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2017. Zum wiederholten Male sprach Büssies die problematischen Umstände am Feuerwehrhaus in Brandlecht an, welche auch im durch die Stadt Nordhorn erstellten Brandschutzbedarfsplan Ausdruck finden.
Im Anschluss schloss dann die Versammlung mit dem Jahresmotto der niedersächsischen Feuerwehr: „Feuerwehr – Gemeinsam sind wir stark!“.