Start / Neuigkeiten / Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Nordhorn

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Nordhorn

Bürgermeister betitelt das Jahr 2017 als „Jahr der Entscheidung“

Am Donnerstag, den 12.01. fand die jährliche Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Nordhorn im Feuerwehrhaus an der Wietmarscher Straße statt.

Nach der Eröffnung und der Begrüßung der Wehr sowie den geladenen Gästen durch Nordhorns Ortsbrandmeister Klaus Hindriks, welcher nun seit zwei Jahren im Amt ist, richtete Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling einige Grußworte an die Wehr. Er hob die enorme Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit der Feuerwehrleute hervor und erinnerte sich an die besonderen Ereignisse der Nordhorner Feuerwehr im Jahr 2016. Der Blick des Bürgermeisters richtete sich jedoch nicht nur in die Vergangenheit, er schaute auch auf das anstehende Jahr hinaus, welches er als „Jahr der Entscheidung“ betitelte.

Ortsbrandmeister Hindriks blickte in seinem Jahresbericht auf weitere Besonderheiten des vergangenen Jahres zurück: Neue Kameraden aus der Jugendfeuerwehr konnten keine übernommen werden, dafür wurde für ein Schnuppertag veranstaltet, welcher speziell für die neue Wache am Richterskamp neue Kameraden gewinnen sollte. Dieser verlief sehr erfolgreich und einige Kameraden konnten im Laufe des Jahres bereits aufgenommen werden.

Am Ende des Berichtsjahres konnte die Wehr auf 125 Kameraden aus der aktiven Wehr zählen. Dazu kommen noch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr (23) und Alters- und Ehrenabteilung (24).

Die Einsatzstunden der Wehr, welche sich auf 8445 belaufen teilen sich auf insgesamt genau 250 Einsätze auf. Dies bedeutet einen deutlichen weiteren Anstieg der Einsatzstunden im Vergleich zum Jahr 2015.

Aus dem Einsatzalltag stachen der Wohnhausbrand an der Buchenstraße an Neujahr und der Schweinestallbrand am Immenweg. Aber auch die erneut sehr hohe Zahl von 80 Brandmeldeanlagen-Einsätzen schlagen sich in der Statistik zu Buche. Mehr als 30% der Einsätze wurden mit dem Stichwort „BMA“ alarmiert. Zum Schluss des Jahresberichts dankte Hindriks nochmals allen Einsatzkräften und vor allem deren Familien für die Entbehrlichkeiten durch den Feuerwehrdienst. Er dankte auch den Arbeitgebern, welche häufig auf ihre Arbeitnehmer verzichten müssen.

Es folgten die Jahresberichte der Zugführer der drei Züge der Wehr, sowie die der Alters- und Ehrenabteilung und der Jugendfeuerwehr.

Stadtbrandmeister Mathias Kühlmann, fasste seine Grußworte wie gewohnt kurz, so dass der Kassenbericht des Kameraden Ullrich Herms zügig folgen konnte.

Bei der Wahl für einen Beisitzer für das Ortskommando fiel die Wahl auf Nicholas Kaß und Guido Laug. Als Beisitzer im Stadtkommando wurde Matthias Rode, Stefan Alfer und Thomas Elfert gewählt. Der Kamerad Jürgen Niers steht nach vielen Jahren Kommandoarbeit nicht weiter für einen Posten im Stadtkommando zur Verfügung.

Durch den Ortsbrandmeister in die aktive Wehr aufgenommen werden konnten die ehemaligen Jugendfeuerwehrleute: Tabea Dümmer, Phillip Brüggemann, Jannik Schroven und Jan-Hendrik Veltmaat. Aus der Bevölkerung wurden Andre Malinowski und Oliver Rehfeldt in die Wehr aufgenommen. Im Anschluss wurde der Kamerad Niklas Eberhard vom Feuerwehrmannanwärter zum Feuerwehrmann befördert.
Zum Oberfeuerwehrmann wurde Sinan Quittek befördert, zum Hauptfeuerwehrmann Kevin Besenhard, Lennard Derks und Nicholas Kaß.
Der Kamerad Volker Hardt wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert.

Eine besondere Ehre wurde dem Kameraden Otto Buse zuteil: Er erhielt aus den Händen des Stadtbrandmeisters die Ehrennadel in Bronze für eine besondere Sammelleidenschaft. Seit 40 Jahren sammelt er alle Zeitungsartikel über die Feuerwehr Nordhorn und hat somit einen großen Anteil an dem sehr umfangreichen Archiv der Feuerwehr Nordhorn.

Gegen 22:15 Uhr schloss Ortsbrandmeister Klaus Hindriks die Versammlung.