Start / Bürgerinformationen / Fettbrand / Fettexplosion

Fettbrand / Fettexplosion

Was in einer Küche alles brennen kann?
Eine ganze Menge: z.B. Ihre Einbauschränke oder die Dunstabzugshaube, die bei manchen voller Fett ist.
Gerade Fett ist eine der häufigsten Brandursachen in Küchen.

Wenn Sie Fett zu lange in Ihrer Pfanne oder dem Topf erhitzen, kann es passieren, dass es sich entzündet.

Jetzt kann es zu einer falschen Reaktion kommen:

 … Wasser wird zum Ablöschen des Brandes über das brennende Fett gegossen …

Das Wasser sinkt, weil es schwerer ist als Fett oder Öl, schnell auf den Boden der Pfanne.
Dort verdampft es schlagartig, weil das Öl viel heißer als 100 °C werden kann.
Wenn aber Wasser verdampft, braucht es viel mehr Platz. 1 Liter Wasser ergibt 1700 Liter Wasserdampf. Die große Menge Wasserdampf
breitet sich auf dem einzigen möglichen Weg aus – nach oben !

Dabei nimmt der Wasserdampf das brennende Fett oder Öl mit und es entsteht ein großer Feuerball, die so genannte Fettexplosion.
Die dabei entstehende Stichflamme entzündet die Gegenstände in der Umgebung oder führt gegebenenfalls zu schrecklichen Verbrennungen.

Die Bilder entstanden bei einem Feuerlöscherseminar des „Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Nordhorn e.V.“. Dabei wurde
im Freien lediglich eine Menge von ca. 0,2 Liter Wasser in brennendes Frittierfett gegossen. Der Effekt, der dabei in Ihrer
heimischen Küche, einem geschlossenen Raum, entsteht, ist ungleich gefährlicher und lebensbedrohlicher !

 

Wie lösche ich einen Fettbrand?

Fettbrände niemals mit Wasser löschen ! Wenn das Fett brennt, schieben Sie von der Seite den
Deckel über die Pfanne, damit ersticken Sie das Feuer. Nun können Sie vorsichtig die heiße Pfanne ins Freie tragen und sie dort
abkühlen lassen. Lassen Sie niemals heißes Fett aus den Augen. Muss die Küche verlassen werden, nehmen Sie die Pfanne oder den Topf von der Herdplatte.

Nach neuesten Erkenntnissen sind Löschdecken für das Ablöschen von Fettbränden nicht geeignet ! Sie brennen durch und ersticken die Flammen nicht endgültig !

Als Alternative hierzu wurde erst kürzlich eine neue Brandklasse F (Fettbrände) eingerichtet, für die spezielle mobile Löschgeräte entwickelt wurden. Achten Sie hierfür auf das
Zeichen für die Brandklasse F auf Ihrem Feuerlöscher denn nur dann ist er für das Löschen von Fettbränden geeignet.

Ist die Situation bei einem Fettbrand aus Ihrer Sicht nicht zu beherrschen, dann informieren Sie über einen Notruf 112 die Feuerwehr und verhalten Sie sich wie einem Brandfall.

Ergänzende Tipps:

  •  Friteusen müssen dasVDE-Zeichen tragen.
  •  Filter der Dunstabzugshaube regelmäßig überprüfen und reinigen oder austauschen.
  •  Friteusen sollten niemals unter eingeschalteten Dunstabzugshauben betrieben werden.
  •  Leichtflüchtige Fettbestandteile bilden mit ausreichender Luftverwirbelung  leichtentzündliche Gemische.
  •  Auf Überhitzung des Frittierfetts achten; nur hochsiedende Fette, keinesfalls normales Haushaltsöl zum Frittieren verwenden.