Start / Einsätze / Ortsfeuerwehr Nordhorn / 2017 – OF Nordhorn / Dachstuhl in Stadtflur brennt völlig aus

Dachstuhl in Stadtflur brennt völlig aus

Haustier durch die Feuerwehr gerettet – Niemand verletzt

Ein deutlicher sichtbarer Feuerschein, wies den Feuerwehrkameraden der Ortsfeuerwehr Nordhorn am heutigen Abend um zwanzig nach sieben den Weg in den Stadtteil Stadtflur. Aus bisher noch unbekannter Ursache war es hier in einem freistehenden Gebäude zu einem Brand im Obergeschoss gekommen.
Bereits auf der Anfahrt der ersten Kräfte zum Brandobjekt, wurde nach Rücksprache mit dem Brandmeister vom Dienst die Alarmstufe von B3 (Mittelbrand) auf B4 (Großbrand) erhöht. Grund hierfür waren diverse Anrufe in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises, welche von Flammen berichteten die bereits hoch aus den Fenstern schlagen sollten.
Genau dieses Bild bestätigte sich beim Eintreffen der Feuerwehr: Sowohl aus geborstenen Fenstern als auch direkt aus dem Dachstuhl des Gebäudes drangen meterhohe Flammen.
Nachdem schnell klar war, dass sich keine Personen mehr in dem von einem Ehepaar mit erwachsenem Sohn bewohnten Gebäude aufhielten, begann man umgehend mit der Bekämpfung des Brandes sowie der Rettung eines Vogels, welcher sich noch in dem Haus befand. Hierzu begaben sich insgesamt fünf Trupps unter schwerem Atemschutz in das Gebäude. Dazu wurde von außen mit zwei C-Rohren gelöscht sowie über die Hubrettungsbühne ein Löschangriff aufgebaut.
Der Vogel konnte samt Käfig unverletzt durch die Kameraden ins Freie gebracht werden.
Die Bewohner des Hauses wurden über die gesamte Einsatzdauer durch den Seelsorger der Feuerwehr Nordhorn fachmännisch betreut.
Gegen 20 Uhr konnte der Leitstelle die Meldung „Feuer unter Kontrolle“ gegeben werden. Die Löscharbeiten und besonders die darauffolgenden Nachlöscharbeiten werden sich jedoch noch bis in den späten Freitagabend ziehen.
Die Bewohner des nun vorerst unbewohnbaren Hauses konnten sich selbstständig eine vorübergehende Bleibe organisieren.
Neben der Feuerwehr war über die gesamte Einsatzdauer ein Rettungswagen zur Absicherung der Einsatzkräfte vor Ort. Des Weiteren war auch die Polizei mit mehreren Streifenwagen sowie mit der Tatortgruppe zur Ermittlung der Brandursache im Einsatz.
Nach Abschluss der Löscharbeiten wird das Technische Hilfswerk der Stadt Nordhorn das Gebäude gegen unbefugten Zutritt sichern.